Buecher-Fans Forum

Willkommen im Buecher-Fans Forum
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Der Kuss des Kjer von Lynn Raven

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
feane

avatar

Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 17.08.11

BeitragThema: Der Kuss des Kjer von Lynn Raven   Mi Aug 17, 2011 4:13 am


Ich hab mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut und konnte es eigentlich kaum abwarten, mit dem Lesen anzufangen. Normalerweise ist es aber so, dass wenn ich mich zu sehr auf etwas freue, ich meist enttäuscht werde. Und das war seit einer Ewigkeit endlich mal wieder NICHT so. Ich hab ein Rundum-Zufrieden-Paket bekommen.

'Der Kuss des Kjer' ist nach langer Zeit mal wieder ein Buch, bei dem ich die letzte Seite zuschlage und mir wünsche, es würde noch einen weiteren Teil geben, irgendetwas, das mir verrät, wie das Ganze weitergehen wird. Ein völlig zufriedenstellendes Ende und ein Buch, das einem noch Stunden, Tage, wenn nicht sogar noch Wochen in den Gedanken hängt, weil die Geschichte einen einfach nicht loslässt. Jedenfalls mich. Ich war vollkommen versunken in der Welt der beiden Hauptprotagonisten, konnte mit ihnen mitfühlen, hab mit gefiebert, wollte den Bösewichten selbst an den Kragen, Missverständnisse klären, Gerechtigkeit walten lassen.

Je mehr man liest, desto ungeduldiger wird man und am Ende ist man dann soweit, dass man selbst einen so starken Drang hat, in das Geschehen einzugreifen, damit all die gesponnenen Intrigen ans Licht gezehrt werden, jeder zu seinem Recht kommt und alles gut wird.

Drei Tage hab ich für diesen 600-Seiten-Wälzer gebraucht, und hätte ich zwischendurch nicht arbeiten müssen, hätte ich vermutlich Tag und Nacht gelesen. Mir fiel es wirklich schwer, das Buch zwischendrin zuzuklappen und erst Stunden später wieder mehr erfahren zu können. Für mich war die Story ein richtiger Pageturner, der mich mit jeder neuen Szene ungeduldiger gemacht hat.

Es gab hin und wieder die ein oder andere Szene, die für den Verlauf und für das Wissen des Lesers wichtig waren, einen aber trotzdem ein bisschen genervt haben, weil gerade dann die vorherige Szene einen kleinen Cliffhanger hatte, und man eigentlich nur lesen wollte, wie DIESE Szene weitergeht. Glücklicherweise waren aber solche kleinen Unterbrechungen meist nicht sonderlich lang, sodass man sie hastig lesen konnte, um dann gleich darauf wieder an den vorherigen Cliff anknöpfen zu können.

Die Geschichte um Lijanas und dem Kjer, der sie nur entführen sollte, weil sein König ihre Heilkräfte benötigt, braucht auch am Anfang nicht lang, steigt fast sofort in das Geschehen ein und doch kommt es einem so vor, als wäre man bei der Reise des Kjer zurück in sein Land die ganze Zeit dabei und würde selbst miterleben, wie lang die Zeit eigentlich vergeht.

Die Entwicklung der Gefühle der beiden wirkt weder gehetzt noch an den Haaren herbeigezogen, sondern nachvollziehbar. Nach und nach entsteht zwischen den beiden eine Zuneigung, die sie beiderseits durch ihren Verstand immer wieder abstreiten.

Die Geschichte, die einen einfach nicht loslässt, überrascht inmitten des Geschehens immer wieder mit kleinen Enthüllungen, die zwar vorher schon immer angedeutet wurden, die einem aber dann doch wieder mit großen Augen dasitzen lässt, weil man zu dem Zeitpunkt einfach nicht mehr daran gedacht hat. Hinweise sind so dezent gesetzt, dass man nicht mal in Erwägung zieht, dass es mehr bedeuten könnte, bis sie letztendlich erklärt werden. Oder man wird dann wieder auf eine falsche Fährte gelockt, nur um an Ende zu erfahren, dass es doch eigentlich ganz anders ist.

Und dann werden wieder Dinge erwähnt, von denen man glaubt, sie seien wichtig für den weiteren Verlauf, und dann stellt man am Ende fest, dass dem nicht so war.

Anfangs hatte ich mir Sorgen gemacht, dass die Figur um Lijanas zu flach erscheint, weil man erst nichts über sie erfährt. Doch das ändert sich in dem Moment, in dem ihre Vergangenheit ans Licht kommt. Ihr Charakter ist greifbarer, wo sie vorher doch einfach nur die störrische, hartnäckige Heilerin war. Den Kjer hingegen, kann man bereits nach den ersten Seiten verstehen bzw sympathisch finden, trotz der Tatsache, dass er eben der Entführer ist. Über ihn erfährt man eigentlich ziemlich rasch immer wieder nach und nach kleine Einzelheiten, die seine Figur zu einem Ganzen formen.

Die einzige Sache, bei der ich hin und wieder Schwierigkeiten hatte mir gedanklich vorzustellen, waren einige Beschreibungen der Umgebungen. Aber vielleicht hab ich in dieser Sorte Fantasy auch einfach noch zu wenig gelesen.

Fazit: Ein Buch, das ich wirklich jedem Fantasy-Liebhaber ans Herz lege. Ich selbst werde wahrscheinlich nicht anders können, als es in ein paar Wochen wieder in die Hand zu nehmen, einfach um noch einmal in die Welt von Lijanas und ihrem Kjer einzutauchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Christin

avatar

Anzahl der Beiträge : 516
Anmeldedatum : 26.04.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Der Kuss des Kjer von Lynn Raven   Mi Aug 17, 2011 9:01 am

Tolles Buch ! Stern Stern Stern Stern Stern von 5 Wink
Ich konnte es auch nicht mehr aus der Hand legen.
Habs auch schon min. 3-4 mal gelesen ;D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Kuss des Kjer von Lynn Raven   Sa Aug 20, 2011 5:45 am

as Buch ist genial, in der Korrkeurecke steht meine Rezi dazu auch schon in den Startlöchern, werd sie dann auch hier posten Wink Tolle Vortsellung von dir
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Der Kuss des Kjer von Lynn Raven   Mo Aug 22, 2011 6:45 pm


Dieses Buch ist zwar schon im Juni 2010 erschienen, muss aber unbedingt hier vorgestellt werden. Der cbt-Verlag hat diese fantastische Buch verlegt und nachdem ich viele Buchvorstellungen gelesen habe und auch im Forum unserer Internetseite Fragen bezüglich des Buches auftauchten, möchte ich euch heute dieses Buch vorstellen.

Lijanas ist die beste Heilerin der Stadt, doch eines Nachts wird sie zu der Schenke beordert, um dort einen Fremden zu heilen. Doch diese Hilfe kommt nicht für den Kranken zu spät, sondern Lijanas ist dem Kjer Mordan in die Falle gegangen. Dieser hat den Auftrag die Heilerin in das Königreich der Kjer zu geleiten, ohne, dass jemand sie ihrer Jungfräulichkeit beraubt. Sie reisen mit einem bestimmten Elixier, welches nur sie anfassen darf, im Gepäck. Doch was für Mordan als einfach anfängt, wird nach der Entführung zum schwierigen Unterfangen. Nicht nur das der Prinz der Nivard persönlich nach ihr sucht, auch sind merkwürdige Wesen Lijanas auf den Fersen.

Doch Lijanas ist alles andere als einfach, denn sie sieht es nicht ein, einfach so ohne Grund entführt zu werden. Mehrmals versucht sie zu fliehen, was Mordan rasend vor Wut macht, denn noch nie hat sich eine Frau gegen ihn gewährt. Er ist einerseits vom ersten Augenblick von ihr beeindruckt, doch da er der erste Heerführer seines Königs ist, würde Schwäche sein Tod sein, und Lijanas entpuppt sich immer mehr zu seiner größten Schwäche. Doch er kann nicht glauben, dass sie dem Geschlecht der Nivard entstammen soll, dafür hat sie zu wenig Ähnlichkeiten mit diesem Stamm, und je mehr er mit ihr unterwegs ist, desto größer ist seine Bestätigung. Lijanas hat ein großes dunkles Geheimnis, welches gehütet werden muss, da es sonst ihren Tod bedeuten würde. Viele Gefahren heißt es zu bestehen und vor allem die Gefühle die sich zwischen den beiden Streithähnen anbahnt, wird ihnen zu größten Verhängnis auf der beschwerlichen Reise.


Je mehr Beurteilungen ich zu diesem Buch gelesen habe, die alle durchweg positiv ausgefallen sind, desto neugierig bin ich auf das Buch geworden. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Allein schon die Buchgestaltung ist ein wahrer Blickfang, das verträumt schauende Mädchen auf dem Cover passt genau zu der Protagonistin. Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht, ohne große Umschweife und auch die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Personen helfen sehr bei diesem 608 Seiten umfassenden Buch. Was aber mein größtes Problem beim lesen war, sind die langen Erklärungen um eine Abhandlung, oder das die Protagonisten ewig an einer Stelle bleiben mussten, z.B. in der Stadt Cavallin, ohne dass sich die beiden bedeutend nahe gekommen wären. Aber die Abhandlung reißt einen so sehr mit, dass man gar nicht mehr aufhören kann mit lesen und dann sind auf einmal alle Seiten zwischen den Händen immer weniger geworden.
Auch ist es immer wieder bewundernswert, wenn eine Autorin ganze Welten aufleben lässt, für mich bis dato unbekannten Wesen, Lebensweisen und Legenden, dass man sich förmlich nach einem zweiten Teil sehnt.
Leider hat mir das Buch ein zu offenes Ende, was dem Leser Hoffnung schenkt, weil vielleicht doch noch ein zweiter Teil geschrieben wird.

Die Protagonistin gefällt mir sehr, Lijanas ist mutig und bietet diesen doch sehr furchteinflößenden Mordan die Stirn und lässt sich fast nichts von ihm verbieten. Doch auch sie wird Zeitweise in die Grenzen verwiesen, wenn ich es auch zu brutal finde, dafür das sie schon sehr tiefgehende Gefühle füreinander hegen. Mordan tut mir ein wenig Leid, denn allein schon seine Vergangenheit macht ihn zu einer verletzen Seele und so muss er jeden Tag gegen sich selbst kämpfen und dass das nicht gut gehen kann, zeigt er immer wieder. Ich finde es toll, dass die Autorin auch mit Witz nicht gespart hat, so nimmt sie immer wieder eine schöne Wendung, wenn die Handlung gerade zu düster oder brutal erscheint, und verleiht so dem Ganzen einen gewissen Charme.
Womit ich auch gut zurecht kam war die Beschreibung von Mordan als total sexy, in Lijanas Augen, denn er wird als sehr behaart und mit spitzen Zähnen beschrieben, aber das es ein Schönheitsdeal in der Welt der

Kjer darstellt, wurde es zur Normalität wie schön er doch von Lijanas beschrieben wurde. Aufregend war das Buch aus meiner Sicht, weil nicht nur aus Lijanas Sicht die Geschichte erzählt wird, sondern auch Mordan oder selbst Nebenfiguren erklären die Gegebenheiten, so dass ein breites Spektrum an Informationen dem Leser zur Verfügung steht. Ich hoffe dieses Buch wird euch genauso begeistern wie mich, und ich wünsche euch eine schöne Lesezeit mit “Der Kuss des Kjer”
Nach oben Nach unten
OrlandoCullen

avatar

Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 06.09.12

BeitragThema: Re: Der Kuss des Kjer von Lynn Raven   Di Sep 18, 2012 6:41 pm

Wie schön, es gibt schon einen Thread zu "Der Kuss des Kjer" Smile
Hab das Buch auch gelesen und war begeistert!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liadan

avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 03.11.13

BeitragThema: Re: Der Kuss des Kjer von Lynn Raven   Mo Nov 04, 2013 1:20 am

Ich kann mich den Lobeshymnen auf dieses Buch nur anschließen. Ich war anfangs etwas skeptisch, weil es mir wie eine dieser "typischen" Geschichten vorkam, ganz nach dem Schema: Er böse und furchteinflößend, sie schüchtern, zurückhaltend und liebenswert.
Diese Befürchtung hat sich nicht bestätigt! Ja, er ist böse und furchteinflößend, groß, haarig und generell nicht der netteste Zeitgenosse, aber man entdeckt schnell, dass er auch fair ist. Und sie ist weder zurückhaltend, noch schüchtern, aber dafür immer wieder überraschend rebellisch.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden wird in keinem Moment übertrieben dargestellt, sondern entwickelt sich langsam und nachvollziehbar. Auch die Tatsache, dass sich sehr lange gar nichts zwischen den beiden entwickelt war für mich gut nachvollziehbar dargestellt. Immerhin ist er ihr Entführer und sie seine Gefangene, mit der er nicht immer nett umgeht. Auch das hat mir an der Geschichte gut gefallen, dass er manchmal regelrecht brutal ihr gegenüber ist, vor allem am Anfang, denn alles andere hätte nicht zu seinem Charakter gepasst.

Auch mir fiel es erstaunlich schwer, das Buch aus der Hand zu legen und ich habe das erste mal seit sehr langer Zeit wieder bis tief in die Nacht gelesen, dann von der Geschichte geträumt, nur um weiter zu lesen sobald ich konnte. Das Buch war mein ständiger Begleiter, falls ich doch mal 5 Minuten zwischendurch Zeit hätte.

Einzig, dass es zuende ging, hat mir an diesem Buch nicht gefallen, ich hätte mit Freude noch weiter gelesen. Auf den letzten Seiten ging die Handlung meiner Meinung nach etwas zu schnell, im Vergleich zu dem Rest der Handlung, es blieb aber weiterhin gut nachvollziehbar und bis zur letzten Seite spannend. Es sollte mehr solcher Bücher geben!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Der Kuss des Kjer von Lynn Raven   

Nach oben Nach unten
 
Der Kuss des Kjer von Lynn Raven
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Lynn Raven - Der Kuss des Dämons (Der Kuss des Dämons #1)
» Lynn Raven - Der Kuss des Kjer
» Lynn Raven - Das Herz des Dämons (Der Kuss des Dämons #2)
» Lynn Raven - Das Blut des Dämons (Der Kuss des Dämons #3)
» Bücherserie

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Buecher-Fans Forum :: Bücher Ecke :: Science Fiction & Fantasy & Jugendbücher-
Gehe zu: